Kodokan Olsberg erobert die Tabellenspitze

Kodokan 02 thumbDer Kodokan entthront Zuhause in einer mitreißenden Partie Kentai Bochum und bleibt auf Meisterkurs! Lendringsen in Begegnung Zwei chancenlos. Die Landesliga- Heimpartie des Kodokan Olsberg am 16.11.2019 war schon im Vorfeld als schwerste und wichtigste Aufgabe der Saison ausgemacht, denn der bis dato ungeschlagene Tabellenerste Kentai Bochum traf auf die ebenfalls noch unbesiegten Hausherren.
Für beide Mannschaften, die hohe Ambitionen auf Meisterschaft und Verbandsligaaufstieg haben geriet dieses Treffen zum ultimativen Showdown. In der Hinrunde vertrauten die Trainer auf die zurückliegende Erfolgsaufstellung aus Rauxel mit den beiden Leistungsträgern Klappert und Gedig in den mittleren Gewichtsklassen, Albayrak im Schwergewicht, sowie Berkenkopf und Lukas Hamann bei den Leichtgewichten. Nico Berkenkopf eröffnete die Partie souverän mit einem schnellen Ippon -66 Kg. Matze Gedig geriet dann bis 90 Kg in einen hitzigen Kampf und musste dem starken Bochumer all sein Können entgegensetzen, geriet sogar mit Wazaari in Rückstand. Im weiteren Verlauf konnte Gedig aber seine Routine ausspielen und gewann Kontrolle über seinen Gegner, der sich am Ende zu einer strafbaren Aktion hinreißen ließ, einem verbotenen Armhebel vom Stand in die Bodenlage. Der Bochumer wurde disqualifiziert und der Punkt fiel an Olsberg. Tobias Klappert war danach im 81 Kg Kampf deutlich aktiver als sein Gegenüber, schaffte es aber nicht das in eine Wertung umzusetzen. Mitte der Kampfzeit konterte der Kentai- Kämpfer das clever aus und zwang Klappert in einer Würgetechnik zur Aufgabe. Das war ein Rückschlag für unsere Heimmannschaft, denn auch der nun folgende Schwergewichtskampf von Can Albayrak war ein ungleiches Duell gegen den Bochumer Mannschaftskapitän und Ex- Bundesligaathlet Lutz Behrla. Albayrak legte einen spektakulären Start hin und brachte Behrla nach 10 Sekunden durch einen Fußfeger beinahe zu Fall. Im Anschluss aber nahm der Kampf seinen erwartbaren Verlauf und der Punkt ging an Kentai Bochum zum 2 zu 2 Ausgleich. Lukas Hamann ging nun in den 73 Kg Vergleich und hatte von Beginn an alles unter Kontrolle. Das Olsberger Eigengewächs siegte nach Wurf und nachfolgender Würgetechnik zur 3 zu 2 Pausenführung.
In der Halbzeit herrschte Gesprächsbedarf, denn mit der Mannschaft und im Trainerteam Engemann, Schöller, Drinhaus galt es in der emotional aufgeladenen Halle die optimale Rückrundenaufstellung zu finden. Man entschloss sich auf 3 Positionen zu tauschen: Gedig ging in die 81 für Klappert, an Gedigs Stelle kam Thomas Jühe – 90 ins Spiel, weiterhin wurde Christian Krämer im Schwergewicht eingewechselt. Auch Bochum musste umstellen und seinen disqualifizierten 90´er ersetzen, wechselte weiterhin im Schwergewicht ein Nachwuchstalent ein.
Die Rückrunde eröffnete erneut Nico Berkenkopf bis 66 Kg. Olsbergs Leistungsgarant ging seinen Kampf gewohnt souverän an, musste aber mit der unerwartet starken Gegenwehr des Bochumers klar kommen. Der Kampf zog sich und beide Judoka neutralisierten sich auf hohem Niveau, bis dem jungen Kentai- Kämpfer in der letzten Kampfminute der überraschende „Lucky Punch“ per Ko- uch – maki- komi Wurftechnik gelang und das Bochumer Lager zum Jubeln brachte; Ausgleich zum 3 zu 3. Thomas Jühe stand nun bis 90 Kg Duell erkennbar unter Druck und lieferte sich einen zähen Abnutzungskampf. Am Ende konnte Jühe aber den entscheidenden Konter/ Gegendreher beim Gegner anbringen und nachfolgend per Haltegriff diesen wichtigen Punkt für Olsberg einfahren. Matze Gedig machte jetzt bis 81 Kg weiter und bewies mit einem souveränen Auftritt erneut, dass er der wichtigste Erfolgsgarant für Olsberg ist. Bochum lag jetzt 3 zu 5 hinten und stand mit dem Rücken zur Wand, erwartete aber nun den Schwergewichtskampf. Auch hier konnte sich Kentai auf seine stärkste Gewichtsklasse verlassen und trotz einer starken Leistung von Christian Krämer punkten! Die Entscheidung lag nun in den Händen von Lukas Hamann bis 73 Kg! In einer etwa 3 minütigen Nervenschlacht, bei dem beide Kämpfer Chancen zum punkten erhielten, zwang Hamann den Bochumer letztlich in einer Würgetechnik zur Aufgabe und krönte sich in der tobenden Olsberger Halle zum Matchwinner. Kentai Bochum wurde somit 6 zu 4 bezwungen und gab die Karten im Meisterschaftsrennen aus der Hand.
Im Anschluss wandten sich die Trainer nochmal deutlich an die Mannschaft und forderten mentale Disziplin ein, denn bei der noch offenen Partie gegen Tus Lendringsen musste nochmal ein Sieg herausspringen. Im Kampfverlauf aber verflogen eventuelle Sorgen schnell, denn Lendringsen konnte dem Olsberger Aufgebot an diesem Tag nicht mehr viel entgegensetzen... nach kampflosen Punkten von Noah Simmank (-66) und Matze Gedig (-90) gewannen Tobias Klappert (-81), Can Albayrak (+90) und auch Jonas Hamann (-73) ihre Kämpfe und holten einen makellosen 5 zu 0 Pausenstand heraus. Da Lendringsen in der leichtesten Gewichtsklasse nicht besetzt war, bedeutete dies schon den Sieg für den Kodokan, es musste nur noch die Höhe ermittelt werden. Am Ende konnten Niklas Klappert (kampflos -66 Kg), Kilian Schulte (-90), Christian Krämer (+90) und letztlich auch Teamcoach Stefan Drinhaus -73 Kg Olsbergs Punktekonto nochmal auf ein deutliches 9 zu 1 Endergebnis hochschrauben.
Ein perfekter Tag für die Männer des Kodokan Olsberg in der Landesliga, die nach dem Doppelsieg einen Führungswechsel an der Tabellenspitze bewirkten und nun allerbeste Chancen haben, als erste Judomannschaft im Sauerland die Landesliga- Meisterschaft und einen Verbandsligaaufstieg zu erreichen.
Der finale Kampftag findet am 23.11.2019 ab 16:30 Uhr, wieder Zuhause in Olsberg statt. Erwartet werden der TuS Iserlohn und der 1. SC Lippetal.

Kodokan M02
Fotos: Andreas Weller

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram