Kodokan Olsberg schreibt heimische Sportgeschichte 2019

Abschlusstabelle2Überragender Heimkampftag sichert die historisch erste Landesligameisterschaft einer sauerländer Judomannschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Verbandsliga! In der Olsberger Sekundarschul- Turnhalle gab es am Abend des 23.11.19 kein Halten mehr.
Die Männermannschaft des Kodokan hat nach einer beispiellosen Leistung den größten Erfolg seiner Geschichte erzielt und anschließend eine lange Partynacht eingeläutet. Einige Stunden zuvor herrschte höchste Anspannung, denn Olsbergs Kader hatte einen Doppelkampftag vor sich, der nachmittags aus zwei Bezirksligabegegnungen und gegen Abend aus den letzten beiden Landesligapartien bestand. In Summe standen den heimischen Judoka somit 40 Einzelkämpfe in 5 Gewichtsklassen bevor. Das Trainerteam Schöller, Engemann, Drinhaus musste an diesem Tag zwar auf die Stammkräfte Klappert, Dietrich und Rollwagen verzichten, konnte ansonsten aber mit 21 Kämpfern aus den Vollen schöpfen.
Den Anfang machte Olsbergs Reserve für die Bezirksliga gegen JC Holzwickede 2. Die personell unterbesetzten Gäste hatten gegen den Kodokan klar das Nachsehen und wurden mit 7 zu 3 geschlagen. Für Olsberg konnten Kevin Schöller (-73) und zweimal Justus Gockel (-81) die Siege einholen, zudem fielen 4 Punkte kampflos an die Hausherren.
Der zweite Bezirksligakampf wurde gegen den Liganeuling TV Schmallenberg geführt und entwickelte sich zum spannenden Sauerlandderby. Nach Punkten durch Kevin Schöller, Justus Gockel und Thorsten Schöller stand es zur Pause 3 zu 2 für Olsberg. Nach dem Tausch auf 2 Positionen konnten sich die Gastgeber in der Rückrunde dann erneut durchsetzen; Thorsten Schöller und der wiedermal überragende Justus Gockel siegten in den Schwergewichts- und 81 Kg Duellen, bevor Joker Mariusz Domoradzki bis 90 Kg entscheidend punktete und den Derbysieg in Höhe von 6 zu 4 nach Hause holte.
Der Auftritt der zweiten Mannschaft war psychologisch wertvoll fürs ganze Team, denn im Anschluss begannen direkt die Kämpfe der Landesliga gegen Tus Iserlohn und SC Lippetal. Zunächst trennten sich die zwei Gästeteams in einer engen Partie mit 6 zu 4 zu Gunsten des SC Lippetal.
Im Anschluss kämpfte der Kodokan gegen Tus Iserlohn. Nico Berkenkopf legte -66 Kg einen Blitzstart hin und siegte nach 7 Sekunden per Uchi Mata Wurf, gefolgt von Thomas Jühe -90 Kg mit einem vollem Punkt per Schulterwurf. Matze Gedig punktete dann -81 kampflos, bevor Christian Krämer in der Plus 90 Klasse trotz starker Gegenwehr den ersten Zähler der Iserlohner zulassen musste. Jonas Hamann setze aber in der 73 Kg Klasse anschließend nach und erhöhte auf 4 zu 1 zur Pause. Der Kodokan wechselte mit der Führung im Rücken in 3 Gewichtsklassen die Kämpfer und sah zum Rückrundenstart einen Sieg von Jonas Rosenberger – 66 Kg. Thomas Jühe strich bis 90 Kg nun erneut den Sieg ein, bevor Matze Gedig -81 Kg noch mal ohne Gegner blieb. Im Schwergewicht beeindruckte dann Can Albayrak mit einem leidenschaftlichen Auftritt, erzielte eine Wertung durch Fußfeger und den Sieg durch Haltegriff. Den Schlusspunkt lieferte noch Lukas Hamann mit seinem Erfolg in der -73 Kg Klasse zum 9 zu 1 Kantersieg über den Tus Iserlohn.
Angeheizt und mit maximalem Selbstvertrauen ging die Mannschaft nun in die letzte Auseinandersetzung gegen den SC Lippetal. Anhand der Tabellensituation war klar, dass Olsberg die Meisterschaft mindestens mit einem Remis für sich entscheiden würde. In der Hinrunde blieb es noch höchst spannend, Nico Berkenkopf lieferte kompromisslos den ersten Punkt -66 Kg, gefolgt von einem ungefährdetem Sieg durch Matze Gedig -90 Kg. Lukas Hamann leistete sich aber eine Unachtsamkeit und unterlag überraschend schnell bis 81 Kg, bevor auch Tages- Pechvogel Christian Krämer nach bärenstarkem Schwergewichtskampf und mit Wazaari in Führung liegend in einen Armhebel geriet und die Partie noch aus der Hand gab. Beim Stand von 2 zu 2 konnte nun Stefan Drinhaus -73 Kg die Nerven behalten und für die 3 zu 2 Pausenführung sorgen. Für die Rückrunde wurden nochmal 2 Kämpfer eingewechselt. Was die Olsberger Mannschaft anschließend demonstrierte, lässt nur noch als Kampfrausch beschreiben... in einer irren Atmosphäre legte die Aufstellung des Kodokan eine Serie von 5 Siegen hin. Zunächst einmal wieder Nico Berkenkopf mit einer feinen Würgetechnik bis 66 Kg, danach Matze Gedig -90 mit dem spektakulären Ippon des Tages, einem Kata guruma, gefolgt von einem Kraftakt durch Lukas Hamann und seiner geglückten Revanche -81 Kg. Die Meisterschaft war längst entschieden, trotzdem setzten Can Albayrak über 90 Kg und Jonas Hamann bis 73 Kg noch mit zwei sehenswerten Punktwürfen die Kirsche auf die Torte zum 8 zu 2 Endergebnis. Die bislang beste Saison des Kodokan wurde mit einer der besten Kampfleistungen seiner Judoka besiegelt und ließ in der Olsberger Halle alle Dämme brechen. Der Freudentaumel führte zu beispiellosen Szenen... Kämpfer wurden in die Luft geworfen und Trainer fanden sich mitten auf der Matte in Bierduschen wieder... und auch die anschließende Feiernacht mit einer Karawane durch die schlafende Stadt machte da keine Abstriche.
Letztlich eine Entwicklung und ein historischer Erfolg, der erstmalig durch eine Judomannschaft im Hochsauerlandkreis erzielt wurde. Kodokan Olsberg wird ungeschlagen Landesligameister 2019 und startet 2020 in der Männer- Verbandsliga Westfalen. Einen tief empfundenen Dank sendet der Mannschaftstrainer mit diesem Artikel an alle Menschen, die das Team auf seiner Reise seit 2012 begleitet und in dieser außergewöhnlichen Mannschaft ihre Spuren hinterlassen haben. Wir haben gemeinsam Geschichte geschrieben!

Mannschaftsfoto2019
Landesligameister 2019
Fotos: AW

olsberg-mittendrin e.V.
von Olsberg - für Olsberg
Copyright © olsberg-mittendrin.de

Webteam Impressum Kontakt RSS Feed Facebook Instagram